Meine ersten Tomaten - Paradeiser ;-))


Seit kurzem bin ich beim OGV (Obst- u. Gartenbauverein) und habe auch schon zwei Vorträge besucht.

Der erste handelte sich um den richtigen Rosenschnitt (hab ich gleich am nächsten Tag erledigt) und der zweite behandelte den Tomatenanbau (für die Innerösterreicher: Paradeiser).

Zum Abschluss durfte jede/r TeilnehmerIn schon vorgezogene Tomatenpflänzchen in verschiedenen Stadien mit nach Hause nehmen. Das habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen und somit habe ich nun fünf Winzlinge. Zwei dürfen noch in der Anzuchterde verbleiben, die anderen habe ich schon umgetopft. Nach vier Wochen gibt es eine Fortsetzung des Vortrags, damit ich auch die weiteren Schritte der wundersamen Tomatenvermehrung erlernen kann. Das dazugehörige "Gewächshaus" und die Pflanzgefäße warten auch schon auf ihren Einsatz.

Nun hoffe ich, dass die Pflanzen inzwischen gut gedeihen. Aber nachdem meine ersten Aktivitäten am Morgen allen meinen grünen Schützlingen gelten, müsste es doch klappen, oder?


16.3.2015 - Nach dem Umtopfen


19.3.2015 - sie wachsen tatsächlich!


22.3.2015 - Zeit, die beiden aus dem kleinen Topf zu trennen!


24.3.2015 - alle haben ihren eigenen Topf


28.3. - 6.4.2015


13. - 18.4.2015


Das Tomatenreifehaus entsteht !

Bei dem tollen Wetter musste ich einfach raus in den Garten und endlich mit dem Tomatenhaus anfangen!

Da ich bei einem Vortrag über Tomaten gelernt habe, dass sich die Pflanzen direkt in der Erde am wohlsten fühlen, habe ich dafür ein Beet ausgehoben. Es war eine strenge Arbeit, hat aber mega viel Spaß gemacht!

2 oder 3 Pflanzen versuche ich trotzdem in großen Töpfen zu ziehen, entweder in der Pergola oder an der Hauswand, wo ein Vordach drüber ist. Mal sehen, was besser gelingt... wenn überhaupt!



Die Tomatenpflanzen sind drin!

© Gisela Kuzel